Trialog e.V.

homekontaktimpressumsitemaplogin

Deutsch-Krimtatarischer Dialog

Die Idee zur Initiierung dieses Projektes entstand bei Veranstaltungen der Initiative Mittel- und Osteuropa (InMOE) auf der Krim sowie auf Veranstaltungen von Trialog und der Gesellschaft für OSTEUROPA-FÖRDERUNG in Berlin, auf denen tatarische Literatur und Musik vorgestellt wurden. Ziel ist es, die Zivilgesellschaft auf der Krim - vor allem Jugendverbände, Kulturzentren und Bildungseinrichtungen - mittels gemeinsamer Projekte mit west- und mitteleuropäischen Institutionen zu vernetzen. So machen wir auf die Probleme der aus den Deportationsgebieten heimgekehrten Krimtataren aufmerksam. Wir unterstützen durch Jugendaustausch und Wissenstransfer die krimtatarischen NGO's und die Stärkung der Zivilgesellschaft der Ukraine insgesamt.
Die Krimtataren sehen sich nach der kompletter Deportation unter Stalin und einer partieller Heimkehr nach dem Zerfall der Sowjetunion mit immensen Problemen konfrontiert: Islamophobie, Wohnungslosigkeit, Arbeitslosigkeit, Mangel an muttersprachlichen Bildungsmöglichkeiten, Aufbau der krimtatarischen Bildungs- und Kulturinstitutionen nach der völligen Vernichtung durch die Sowjetdiktatur und Infrastrukturdefizite in den neuen teils informellen Siedlungen auf der Krim.

Konkret geht es um die nächsten Schritte des Austausches und Vernetzens: Wer hat Lust mit krimtatarischen Jugendorganisationen für 2012 Workshops zu gestalten, zu beantragen und durchzuführen? Wer hat Lust bei einer Projektwoche im Mai auf der Krim dabei zu sein? Wer hat Lust auf der Krim an tatarischen Instituten zu studieren oder ein Praktikum bei krimtatarischen NGO's zu machen?

Jede Idee für Hilfe, Austausch und Vernetzung ist da willkommen!

Mehr zum Projekt erfahrt ihr in unserem Blog.

Ansprechpartner

Mieste Hotopp-Riecke
icatat[at]gmx.de

Dzhemile Umerova
jemma90[at]mail.ru

Förderer

Initiative Mittel- und Osteuropa e.V. / Robert Bosch Stiftung
Stiftung West-Östliche Begegnungen
Gesellschaft für Osteuropa-Förderung e.V.